Offener Brief an die Bundesregierung fordert rasches Handeln für aktiven Klimaschutz

Opposition und NGOs ziehen  Zwischenbilanz der desaströsen Klima- und Energiepolitik des Österreichischen Ratsvorsitzes

Ambitionierter Klimaschutz ist das Gebot der Stunde. Trotz der dringenden Appelle von führenden KlimaforscherInnen und NGOs kann nun nach zwei Drittel der Zeit des österreichischen Ratsvorsitzes nur von einem klima- und energiepolitischen Versagen der österreichischen Bundesregierung gesprochen werden. Deshalb haben wir einen offenen Brief an die Bundesregierung formuliert und mit NGOs gemeinsam bei einem Klimafrühstück thematisiert.

Vielen Dossiers, die Österreich federführend verhandelt und der Öffentlichkeit und den Bürgerinnen und Bürgern als Erfolg verkauft hat, fehlt jegliche Konsistenz. Die bisherigen Aktivitäten der Ratspräsidentschaft bringen uns im Kampf gegen den Klimawandel nicht weiter und führen zu einer Stagnation auf dem Status Quo oder verschlimmern die Situation sogar“, so die Abgeordneten Waitz, Reimon, Vana, Mlinar, Bißmann, Bernhard, Schennach, Dziedzic und Stögmüller im offenen Brief.

Hier der gesamte Wortlaut des Briefs

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
688