Internationaler Tag des kleinbäuerlichen Widerstandes

Der heutige Tag des kleinbäuerlichen Widerstandes soll uns daran erinnern, dass etwas in der Produktion unserer Lebensmittel sehr schief läuft. Wir profitieren von ausbeuterischen Arbeits- und Besitzverhältnissen, fördern Agroindustrie und große Saatgutkonzerne und setzen Feldarbeiter*innen, indigene Völker, Landlose und kleinstrukturierte Familienbetriebe unter immensen (Preis)-Druck. Dabei sind Kleinbauern und -bäuerinnen das Rückgrat unserer Gesellschaft, denn sie produzieren 80 % der globalen Lebensmittel.

Wir zeigen Solidarität mit den Millionen von Nahrungsmittelproduzenten auf der ganzen Welt, darunter Bauern und Bäuer*innen, Feldarbeiter*innen, Landlose, Klein- und Mittelbauern, Indigenen Völker und Migrant*innen.

Wir fordern ein gerechtes Ernährungssystem und fordern, dass die europäischen Regierungen die lokale und nachhaltige Nahrungsmittelproduktion unterstützen!

Internationale Tag des kleinbäuerlichen Widerstands
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.