Presse

THOMAS IN DER PRESSE


Europapolitische Stunde im Landtag
kaernten.orf.at am 20.07.2023
Schieder: „Eins und eins ergibt in der EU drei oder mehr“

"Das beste Kraftwerk ist jenes, das nicht gebaut wird"

- Thomas Waitz in kaernten.orf.at am 20.07.2023

Warnung vor Abstimmungs-App iVote in EU-Parlamentsausschüssen
der Standard am 08.07.2020
Netzpolitik

"Es ist inakzeptabel, dass wir als Abgeordnete gezwungen werden, Geräte eines bestimmten amerikanischen Konzerns anzukaufen, dem Konzern über die verpflichtende Unterzeichnung der Nutzungsbestimmungen Zugang zu zahlreichen Daten zu geben. Dies ist eine undemokratische Vorgehensweise des Europaparlaments."

- Thomas Waitz in der Standard am 08.07.2020

Die Hoffnung auf einen Wandel in der Landwirtschaft wächst - Nur Mu(h)t!
SN am 26.06.2020

"Für Importe von Lebensmitteln müssen die Standards gelten, die wir auch in der EU an unsere Produkte anlegen"

- Thomas Waitz in SN am 26.06.2020

European Parliament approves new committee on live transport of animals
EURACTIV am 19.06.2020

"The EU governments and the Conservatives in the European Parliament can no longer look away from the horror and animal cruelty on European roads. The current EU regulation is outdated and lacks in all areas: implementation, controls and consequences for breaching the EU regulation."

- Thomas Waitz in EURACTIV am 19.06.2020

Waitz missbilligt Köstingers Ausritt
Blick ins Land am 09.06.2020
Agrarpolitik

"Dieser Untersuchungsausschuss ist längst überfällig. Die jetzige Tiertransportrichtlinie ist nicht nur veraltet, sondern wird schlichtweg nicht eingehalten. Der erbitterte Widerstand der Liberalen und Konservativen zur Einrichtung ist unverständlich. Der öffentliche Druck hat sie wohl jetzt zur Vernunft gebracht. Es braucht eine komplette Reform: Transportzeiten stark verringern und Lebendtierexporte für den Fleischkonsum in Drittländer zu verbieten. Es kann nicht sein, dass die Tiere weiterhin auf Europas Straßen unter größter Tierquälerei transportiert werden, teilweise mit zu wenig Platz, ausreichend Wasser oder Nahrung oder bei extremsten Temperaturen. Hier braucht es bessere Kontrollmöglichkeiten, aber vor allem härtere Strafen gegen Verstöße. Nächste Woche wird sich im Europaparlament zeigen, wer wirklich für Tierschutz in Europa steht. Die extreme Tierquälerei auf Europas Straßen muss endlich ein Ende haben!"

- Thomas Waitz in Blick ins Land am 09.06.2020

EU-Wirtschaftskammer will Klimaziele auf null lobbyieren
der Kurier am 06.06.2020
Lobbying-Dokument aus dem EU-Parlament spricht sich zudem für Atomkraft aus und will auch \"soziale Gerechtigkeit\" nicht im Klimaschutzgesetz.

"Die Industrie nimmt die Covid-19-Krise als Vorwand, um sich jeglicher Verpflichtung im Kampf gegen die Klimakrise zu entziehen. Die Europäische Wirtschaftskammer will nicht nur das Wort Klimanotstand sofort herausstreichen. Sie will keine verpflichtenden Reduktionsziele des CO2-Ausstoßes, keine starke Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern oder gar Klimaneutralität bis 2030."

- Thomas Waitz in der Kurier am 06.06.2020

Grüne für fixe Obergrenze bei EU-Flächenförderung
Top Agrar am 03.06.2020
GAP-Neu

"Mit der Klimakrise steht uns eine viel größere Krise bevor. Daher braucht es den politischen Weitblick, Agrarförderungen zu stärken, die die landwirtschaftliche Nutzung und den Schutz unseres Klimas und Biodiversität unter einem Hut bringt. Das bedeutet auch das Paket der gemeinsamen Agrarpolitik wieder nachzuverhandeln und krisenfest zu machen"

- Thomas Waitz in Top Agrar am 03.06.2020

Abbas kündigt Abkommen mit Israel und USA auf
Nön.at am 20.05.2020
Als Konsequenz aus den Annexionsplänen Israels im Westjordanland auf Basis des US-Nahost-Plans hat Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas die Aufhebung aller Vereinbarungen mit Israel und den USA erklärt. Dies schließe auch Sicherheitsabmachungen mit ein, meldete die Nachrichtenagentur WAFA nach einem Treffen von Abbas mit der Palästinenserführung.

"Der Grundkonsens der EU ist die Zwei-Staaten-Lösung. Eine Annexion gefährdet diese und läuft außerdem den begründeten Sicherheitsinteressen der israelischen Bevölkerung entgegen. Wenn es Bundeskanzler Sebastian Kurz und Außenminister Alexander Schallenberg mit der Unterstützung des Friedensprozesses ernst ist, so sollten sie sich gemeinsam mit den EU-Partnern gegen völkerrechtswidrige Vorhaben Netanyahus und für Friedensgespräche auf Augenhöhe einsetzen"

- Thomas Waitz in Nön.at am 20.05.2020

Grünen ist GAP für Klima zu schlapp
Blick ins Land am 29.04.2020
Agrarpolitik Foto: Waitz 29.04.2020. Grünen ist GAP für Klima zu schlapp Was wird gebraucht um die Übergangsverordnung auf die künftige GAP-Periode klimafit zu machen: Auslaufen der rein hektarbasierten Zahlungen und eine Grenze von 60.000 EUR Förderung pro Betrieb; Stufenweise Umstellung aller Gelder im Agrarbereich auf nachhaltige Maßnahmen für Umwelt, Klima-, Tierschutz und den Schutz der Biodiversität.

Nach der Krise: Sind Kleinbauern die Antwort?
der Kurier am 24.04.2020
Mit Covid-19 ist die Versorgungssicherheit in den Fokus getreten. Soll die Landwirtschaft kleinteiliger werden?

"Wir brauchen eine dringende Neufokussierung der EU-Förderinstrumente: Schluss mit den Subventionen nach Hektargröße und her mit einer Förderobergrenze von 60.000 Euro/Betrieb und dem Ausbau eines ökologischen und sozialen Förderkataloges. Nur so können wir ein robustes, regionales und klimaschonendes Ernährungssystem mit kurzen Lieferketten und fairen Bedingungen für alle aufbauen."

- Thomas Waitz in der Kurier am 24.04.2020

Kein Aus für Erdgas: Parlament winkt Förderliste durch
orf.at am 12.02.2020
„Kein Klima-Notstand“

"Das Europaparlament kann nicht den Klimanotstand in Europa ausrufen und dann im nächsten Moment grünes Licht für neue Gasprojekte zur Übernahme von US-Frackinggas geben"

- Thomas Waitz in orf.at am 12.02.2020

Steirischer Bio-Bauer neuer Ko-Vorsitzender der Europäischen Grünen
der kleinen Zeitung am 10.11.2019
„Kein Klima-Notstand“

Tom Waitz: Ich wäre als furchtbarer Realo davongejagt worden
der Kurier am 15.05.2019

"Heute ist die Landwirtschaft Teil des Problems mit Kunstdünger, Pestiziden, Monokulturen. Dabei könnte die Landwirtschaft Teil der Lösung sein, würde man Kunstdünger durch Gründünger ersetzen, würden Pflanzen CO2 aus der Luft sammeln und wieder in den Boden bringen."

- Thomas Waitz in der Kurier am 15.05.2019

So wird aus Ukraine-Hendl ein EU-Produkt
Heute am 08.04.2019

"Wir investieren Milliarden in unsere Landwirtschaft – und dann geben wir einem ins Unglaubliche gewachsenen Monopolisten, Milliarden, um diese kaputtzumachen."

- Thomas Waitz in Heute am 08.04.2019

Auf EU-Ebene wird um den Heckenklescher gerungen
der Kurier am 18.03.2019
Zum Weiterlesen einloggen

Zu Toms Presseaussendungen

PRESSEKONTAKT:

Inge Chen
Presse und Kommunikation
Thomas Waitz – MEP, The Greens/EFA, Austria
T +32(0) 484912134
https://www.gruene.at