WEBINAR-Reihe “Kreislauf unserer Lebensmittel” – Teil 2: Arbeit auf dem Feld – Die neuen working poor

Teil 2: Arbeit auf dem Feld – Die neuen working poor

Erntehelfer*innen auf den Feldern und Arbeiter*innen auf Schlachthöfen arbeiten oft unter prekären Bedingungen. Das ist kein Geheimnis. Aber erst mit der Corona-Krise haben diese Menschen auch medial breitere Beachtung gefunden. So wurde die Spargelernte plötzlich Thema: Denn welcher in Österreich lebende Mensch ist bereit diese schlecht bezahlte Knochenarbeit zu erledigen?

Aber wie geht es nun weiter? Verschwinden mit der Lockerung der Corona-Maßnahmen diese Arbeiter*innen wieder aus der öffentlichen Wahrnehmung? Billige Arbeitskräfte sind schließlich wieder genügend verfügbar. An ihren Lebensbedingungen hat sich freilich nichts geändert. Auch die Kleinbäuerinnen und -bauern kämpfen weiter im internationalen Preiskampf und in einem auf Export orientierten Landwirtschaftssystem ums wirtschaftliche Überleben.

Die Corona-Krise hat uns die Grenzen unseres industrialisierten Hamsterrads der Nahrungsmittelproduktion und die Folgen für die Menschen, die darin arbeiten, deutlich vor Augen geführt. Nun haben wir Gelegenheit zu zeigen: Sind wir immer noch solidarisch mit den “systemrelevanten” Arbeiter*innen oder bleibt es beim allabendlichen Applaus? Europaabgeordnete Sarah Wiener wird gemeinsam mit Olga Voglauer (Nationalratsabgeordnete) und Elisa Kahlhammer (Sezoneri) genauer hinsehen und diskutieren, wie wir die Situation in Österreich in und Europa dauerhaft verbessern können und müssen.

Diskutiere mit uns!

Arbeit auf dem Feld – Die neuen Working Poor
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.

"Für Importe von Lebensmitteln müssen die Standards gelten, die wir auch in der EU an unsere Produkte anlegen"

- Thomas Waitz in SN am 26.06.2020